Die Bockwurschtbude - Sippenhaft

Sie sind hier

Es gibt ja bekanntlich Sachen, die ihre Zeit brauchen. Ein gutes Bier braucht z.B. 7 Minuten, eine Bockwurst braucht auch etwa 5-7 Minuten bis sie heiß ist. Doch dann gibt es da Dinge die länger dauern, ich habe jetzt 22 Monate gebraucht um mal wieder eine Plattenrezension zu schreiben, das passt in dem Moment ganz gut, da die Bockwurschtbude sich ja auch Zeit gelassen hat mit ihrem neuen Album. Da scheint sich im Übrigen in Frankfurt (Oder) eine Normalität einzuspielen, dass gute und in der Tat auch richtungsweisende Punk Alben 9-10 Jahre brauchen.

War ich vom Album “Back to the roots” schon angenehm überrascht, da es ohne trashigen Deutschpunkschunkelsound daher kam, setzen die vier Jungs mit dem neuen Album “Sippenhaft” noch einen drauf und haben textlich an Ernsthaftigkeit zugelegt. Musikalisch machen sich die Besetzungswechsel positiv bemerkbar (wilkommen Andie Agave) und so geht es mit zwei Bässen deutlich rauer und energischer zur Sache.

Die 12 Songs auf dem Album sind inhaltlich deutlich Kritischer und arbeiten sich an fast allem ab, was in unserer Gesellschaft gerade passiert. Sei es die wiederholte Debatte um den Dienst an der Waffe (Helden). Die Konsumgesellschaft in der alles zur Ware wird (Dieser Weg) und jeder für sich die Wahrheit gepachtet hat, ohne dabei über den Tellerrand zu blicken (Einbahnstraße) und dabei den Blick auf Menschen in Teilen der Erde verliert, die zur Flucht gezwungen werden (Strandgut, Kollateralschaden). Genauso das stupide hinnehmen von Zuständen, in denen mehr Zivilcourage angesagt wäre (Patentrezept), bis hin zur Repressionsschraube durch den Staat (Arschlecken) weil man sich für den nicht ändern will. Lediglich das Stück “Scheißsong” lässt noch etwas Ironie aufkommen.

Wer zu Weihnachten musikalisch was anderes sucht als “Stille Nacht - heilige Nacht" oder die nervige Schlagermucke auf dem Weihnachtsmarkt, dem sei das Album sehr ans Herz gelegt. Vielleicht bringt es auch etwas ernsthafte Nachdenklichkeit in die Weihnachtszeit und wir besinnen uns im neuen Jahr darauf, etwas kritischer und reflektierter ans Werk zu gehen.

Die LP Sippenhaft erscheint im dicken Klappcover und in schwerer 180g Pressung mit verschiedenen Farben. Dazu gibt es ein Textblatt und das ganze gibt es noch als CD obendrauf. Die Tape-Version wird in limitierter Auflage (100 Stück) bei Oi! The Nische zu erwerben sein.

Zudem gab es zum Pre-Order Start ein Video, welches im Sommer gedreht wurde, welches stilecht u.a. in einem Frankfurter Hinterhofgarten spielt.

Jan